Kieferorthopädie – wieso, weshalb, warum?

Bild5

Schöne Zähne machen attraktiv, signalisieren Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude. In der heutigen Zeit sind sie zu einer Art Statussymbol geworden. Die Ansprüche an ein gutes Aussehen sind gestiegen. Dies betrifft den persönlichen wie beruflichen Bereich. Ein schönes Lächeln gilt als entscheidender Faktor für ein gewinnendes Erscheinungsbild. So wird der negative Effekt auf das Selbstwertgefühl verständlich, der durch Zahnfehlstellungen hervorgerufen werden kann. Die zeitgemäße Kieferorthopädie nimmt sich der Wichtigkeit schöner Zähne für das persönliche Wohlbefinden durch einen ganzheitlichen Ansatz an. Neben dem medizinischen Aspekt berücksichtigen wir die ästhetischen Bedürfnisse unserer Patienten als Bestandteil der Behandlungsplanung. Die unterschiedlichen, teilweise nahezu unsichtbaren Behandlungstechniken der modernen Kieferorthopädie tragen den individuellen Bedürfnissen und Wünschen Rechnung. Doch es geht um mehr als die Fassade!

Der richtige Biss

Die wichtigste Aufgabe des Gebisses ist die Nahrungszerkleinerung. Dadurch wird die Verdauung vorbereitet, eine optimale Nahrungsaufschlüsselung ermöglicht und der Magen-Darm-Trakt entlastet. Voraussetzung hierfür ist die korrekte Stellung der Schneide- und Backenzähne sowie die richtige Lage von Ober- und Unterkiefer zueinander.

Aussprache

Viele Zahnfehlstellungen kann man nicht nur sehen, sondern auch hören. Lispeln und „feuchte Aussprache“ sind mögliche Folgen schiefer Schneidezähne. Mit Kieferorthopädie können Nachteile durch „Sprachfehler“ in Schule und Beruf verhindert werden.

Atmung

Die Wichtigkeit der korrekten Atmung durch die Nase kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Bei vorstehenden oberen Schneidezähnen oder einem zurückliegenden Unterkiefer ist kein zwangloser Lippenschluss möglich. Durch den offen stehenden Mund kann der Speichel seine Spülfunktion nicht mehr ausüben, was mit vermehrter Zahnbelagsbildung, Karies und häufigeren Erkältungskrankheiten einhergehen kann. Wucherungen der Rachen- und Gaumenmandeln können begünstigt werden. Falsches Atmen kann zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führen. Durch eine kieferorthopädische Behandlung kann wirkungsvoll Abhilfe geschaffen werden.

Kieferorthopädie beugt vor

Das Zähneputzen und die natürliche Selbstreinigung des Gebisses durch den Speichel werden durch Zahnfehlstellungen behindert. Die Bildung von Zahnbelag und Karies wird begünstigt. Zahn- und Kieferfehlstellungen können zu Fehlbelastungen der Zähne und Kiefer führen. Folgen können Zahnverlust, Kopf- und Kiefergelenkschmerzen, Verspannungen und Ohrensausen bis zum Tinnitus sein. Ein gesundes und funktionstüchtiges Gebiss erhöht die Chance, dass dieses bis ins hohe Alter seine Aufgaben wahrnehmen kann. Die zeitgemäße Kieferorthopädie ist Gesundheitsvorsorge. Darüber hinaus ist sie eine Investition in persönliches, psychosoziales Wohlbefinden.